Lehrende

Dorothea Posse

Dorothea Posse
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vita

Diplom-Patholinguistin/ Sprachwissenschaftlerin/ akademische Sprachtherapeutin

  • Studium an den Universitäten in Freiburg im Breisgau, Newcastle upon Tyne und Potsdam
  • seit 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HSAP
  • 2012-2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS)
  • Sprachtherapeutin in logopädischen Praxen
  • Dozententätigkeit an verschiedenen Fach- und Hochschulen & bei Fortbildungen

Forschungsgebiete/ fachliche Interessen

  • Spracherwerb bei bilingualen Kindern
  • Förderung sprachlicher und sozialer Kompetenzen im Grundschulalter
  • Diagnostik und Sprachstandserhebung bei bilingualen Kindern
  • Therapie von spezifischen Sprachentwicklungsstörungen bei bilingualen Kindern

Publikationen


PUBLIKATIONEN

2018

  • Posse, D. (2018). Die Wahl der Therapiesprache bei sprachentwicklungsgestörten Kindern – ein narratives Review. In: Praxis Sprache, 63(3), 147-156.
  • Gagarina, N., Topaj, N., Posse, D. & Czapka, S. (2018). Der Erwerb des Deutschen bei türkisch-deutsch und russisch-deutsch bilingualen Kindern: Gibt es doch einen Einfluss von Sprachfördermaßnahmen? In:  Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 13(2), 191-210.

 

2017

  • Gagarina, N., Posse, D., Düsterhöft, S., Golcher, F., & Topaj, N. (2017). Bilingual lexicon development in German in preschool children with the home languages Russian and Turkish. In H. Peukert & I. Gogolin (Hrsg.), Dynamics of Linguistic Diversity, 125-142. Amsterdam: John Benjamins.
  • Topaj, N., Gey, S., & Posse, D. (2017). Sprachförderung im Alltag bei mehrsprachigen Kindern. Yildiz, C., Topaj, N., Thomas, R., & Gülzow, I. (Hrsg.). Die Zukunft der Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem: Russisch und Türkisch im Fokus. 163–174. Frankfurt/Main: Peter Lang.

 

2016

  • Düsterhöft, S., Posse, D., Topaj, N., Golcher, F., & Gagarina, N. (2016). Der Einfluss von Sprachfördermaßnahmen auf das Sprachverständnis bilingualer Kinder: Eine Studie des Berliner Interdisziplinären Verbundes für Mehrsprachigkeit (BIVEM). In A. Adelt, T. Fritzsche, J. Roß & S. Düsterhöft (Hrsg.), Spektrum Patholinguistik 9, 171-185. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.
  • Düsterhöft, S., Posse, D., Topaj, N., Golcher, F., & Gagarina, N. (2016). Der Einfluss von Sprachfördermaßnahmen auf das Sprachverständnis bilingualer Kinder. Sprachtherapie aktuell: Schwerpunktthema: Sprachtherapie und Inklusion. 3(1), 1-6.

 

2014

  • Posse, D., Golcher, F., Topaj, N., Düsterhöft, S., & Gagarina, N. (2014). Die Wirksamkeit unterschiedlicher Sprachfördermaßnahmen bei jüngeren türkisch-deutschen und russisch-deutschen Kindern in Berliner Kindertageseinrichtungen – eine Studie des Berliner Interdisziplinären Verbundes für Mehrsprachigkeit (BIVEM). In S. Sallat, M. Spreer, & C. W. Glück (Hrsg.), Sprache professionell fördern: kompetent, vernetzt, innovativ, 361-367. Idstein: Schulz-Kirchner. 
  • Gagarina, N., Düsterhöft, S., Posse, D., Acikgöz, D., & Topaj, N. (2014). Der Einfluss von Sprachfördermaßnahmen und Kontaktzeiten mit der Zweitsprache Deutsch auf den Lexikonerwerb bei jüngeren bilingualen Vorschulkindern. Sprachtherapie aktuell: Schwerpunktthema Unterstütze Kommunikation= Sprachtherapie?!, 1(1), e2014-08, 1-4.
  • Gagarina, N., Posse, D., Düsterhöft, S., Topaj, N., & Acikgöz, D. (2014). Sprachförderung bei Mehrsprachigkeit: Erste Ergebnisse der BIVEM-Studie zur Wirksamkeit von Sprachförderung bei jüngeren mehrsprachigen Kindern: Eine Studie des Berliner Interdisziplinären Verbundes für Mehrsprachigkeit (BIVEM). In A. Adelt, T. Fritzsche, J. Roß, & S. Düsterhöft (Hrsg.), Spektrum Patholinguistik 7, 139–148. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.

 

2011

  • Posse, D., & Frank, U. (2011). Der Einfluss des Lee Silverman Voice Treatment (LSVT) auf die Hypernasalität bei Dysarthrie. In S. Hanne, T. Fritzsche, S. Ott; & A. Adelt (Hrsg.), Spektrum Patholinguistik 4, 185-187. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.

 

 

Wir beraten Sie gern

Fon (030) 20 60 890

studienberatung@hsap.de