Abgeschlossene Projekte

Durchgängige Sprachbildung in Ganztagsangeboten als Brücke von der Alltagssprache zur Bildungssprache: Evaluation des wöchentlichen sozialpädagogischen Angebots ‚Sprache und soziales Lernen‘

Projektförderung: tjfbg gGmbH
Praxispartner: Helmuth-James-Graf-von-Moltke-Grundschule
Laufzeit: 10/2016 – 07/2019
Ansprechpartnerin: Dorothea Posse, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, d.posse@hsap.de

Die Helmuth-James-Graf-von-Moltke-Grundschule in Berlin- Charlottenburg-Wilmersdorf führt ein Konzept mit dem Titel ‚Sprache und soziales Lernen‘ durch. Es wird von den sozialpädagogischen Fachkräften im Ganztag als fester Bestandteil des Schulcurriculums in einem Zeitumfang von zwei Unterrichtsstunden mit allen Schüler/innen umgesetzt. Nach Einschätzung der Schule ist es ein wegweisendes Projekt, das zur Verbesserung des Sprachstands im Deutschen der multilingualen Schülerschaft maßgeblich beiträgt. Die wissenschaftliche Begleitung soll als eine Wirkungsstudie durchgeführt werden, bei der die Wirksamkeit dieser Intervention in den Gebieten Sprachentwicklung und soziale Kompetenz analysiert wird.

Projekt: Evaluation dreier Bildungsverbünde in Berlin-Neukölln

Projektförderung: Bezirksamt Neukölln von Berlin 

Praxispartner: Bildungsakteure in den o.g. Bildungsverbünden, Quartiersmanagements 
Laufzeit: 12/2016 – 01/2018 
Ansprechpartner: Peter Bleckmann, Forschungsreferent, p.bleckmann@hsap.de
Kristina Sporr, Mitarbeiterin, k.sporr@hsap.de
Koordination der Verbünde: Kathleen Fichtner (tjfbg), k.fichtner@tjfbg.de

tjfbg und HSAP haben sich als Bietergemeinschaft an der Ausschreibung des Bezirks Neukölln beteiligt. Gegenstand der Ausschreibung war die Koordination dreier Bildungsverbünde in Neukölln. In der Bietergemeinschaft hat die tjfbg den Aufgabenbereich ‚Koordination‘ übernommen, die HSAP den Aufgabenbereich ‚Evaluation‘. Es handelt sich um die Bildungsverbünde in der Gropiusstadt, am Richardplatz Süd / Droryplatz sowie in der Köllnischen Heide. Die Evaluation ist als eine formative Begleitung entlang der von den Bildungsverbünden definierten Zielsetzungen angelegt. Methodisch kommen Interviews, teilnehmende Beobachtungen und Workshopformate zur Zielidentifikation und -reflexion zum Einsatz.Die Evaluation wird vom Forschungsreferenten und einer Studierenden durchgeführt.


Projekt: Evaluation des inklusiven Ansatzes des Reinfelder Schülerladen Verbunds

Laufzeit: 03/2017 – 08/207 

Der Reinfelder Schülerladen-Verbund e.V. ist der Träger des Hortbereichs einer Charlottenburger Schule. Der Verein ist an die HSAP mit der Bitte herangetreten, die inklusive Praxis aller elf Gruppen des Verbunds einer externen wissenschaftlichen Analyse zu unterziehen. Diesen Auftrag haben Prof. Dr. Thomas Leeb und Peter Bleckmann in der Zeit von März bis August 2017 durchgeführt. Als fachliche Referenz wurde der Index für Inklusion genutzt. Sie haben in allen Gruppen teilnehmende Beobachtungen und leitfadengestützte Interviews mit dem Fachpersonal durchgeführt. Die Ergebnisse wurden der Leitung sowie dem gesamten Team des Reinfelder Schülerladen-Verbunds präsentiert und werden derzeit zur Weiterentwicklung des inklusiven Ansatzes genutzt.

Wir beraten Sie gern

Fon (030) 20 60 890

studienberatung@hsap.de